Gesundheit
Jede Rasse hat Krankheiten von denen der jeweilige Besitzer oder Züchter schon einmal gehört haben sollte. Besonders Züchter müssen über diese vom Rüden oder der Hündin oder beiden übertragenen möglichen Krankheiten „ihrer“ Rasse Bescheid wissen und sich auch über vorhergehende, beteiligte Generationen informieren. Nur so können Krankheiten erkannt und evtl. in der Zukunft vermieden werden. Oder sogar Tests entwickelt und fortgeführt werden um sie komplett zu vermeiden. Und manchmal sollten durch diese gewonnenen Vorkenntnisse bestimmte Verpaarungen vermieden werden oder bestimmte Tiere gar nicht erst zur Zucht eingesetzt werden.
Auch der Wasserhund hat Krankheiten die beachtet werden sollten, über die aber die meisten Züchter offen reden,da sie glauben das Gesundheit auch nur durch Offenheit garantiert und stabilisiert werden kann. Ich gehe also davon aus, sollten Sie sich für diese Rasse entscheiden, dass Sie einen Züchter wählen, der alle Gesundheitsergebnisse vorweisen kann und dabei spreche ich von Gentests und nicht Berichten vom Tierarzt!! Weniger als 2% der Wasserhunde sind ernsthaft an einer Krankheit erkrankt, nehmen Sie also diese Infos als eine Richtlinie und nicht als Abschreckung! Hier ein paar Informationen über die Krankheiten, die beim portugiesischen Wasserhund vorzufinden sein können.
Hier ein Link für Züchter oder die, die es werden wollen um zu erfahren, wo man die Teste machen kann und noch weitere Informationen über die Erbkrankheiten: http://www.pwdca.org/health/tests/
GM-1 Storage Disease
GM-1 ist rezessiv. Es tritt nur auf, wenn zwei Träger dieser Krankheit miteinander verpaart werden und kann für erkrankte Welpen tödlich ausgehen. Es entsteht durch einen Mangel eines Enzyms, wodurch Giftige Substanzen in den Nervenzellen aufgebaut werden.Seit September 1999 gibt es in den USA einen DNA-Test der auswerten kann ob der getestete Hund Träger oder frei ist. Als Normal oder Carrier wird es dort ausgedrückt. Sollte nun also mit einem Träger gezüchtet werden, muss er mit einem „Normal“ also freien Hund verpaart werden, damit die Welpen nicht „angesteckt“ werden. Seit 1999 bis zum Jahre 2006 gab es 1200 getestete Wasserhunde von denen 20, also weniger als 2% als Carrier infiziert waren. Und es wurden seit dem keine angesteckten Welpen geboren.
Juvenile Dilated Cardiomyopathy(JDCM) (oder einfach Cardio)
JDCM ist eine rezessiv vererbare Eigenschaft, die auf jeden Fall zum Tot zwischen der 5 Lebenswoche und dem 7 Lebensmonat des Welpen führt. Die Krankheit kann sich bei den Welpen bemerkbar machen durch Symptome wie nachlassenden Appetit, ein nachlassendes Energielevel, Schwächlichkeit, Erbrechen und Schwierigkeiten beim Atmen. Doch dieses sind nur Symptome die auftauchen können, doch sind es dann nur noch 12 bis 24 Stunden bis zum Tod des Welpen. Einige Welpen werden sogar vom Besitzer einfach ohne vorhergehende Symptome tot aufgefunden. Es gibt kein bekanntes Heilmittel gegen diese Krankheit. Beide Eltern müssen Träger dieses Gens sein, um es an den Welpen weiter zu geben und ihn damit anzustecken. Seit Oktober 2007 gibt es endlich einen Test um Welpen vor einem schlimmen und qualvollen Tod durch diese Krankheit zu schützen- Den JDCM Linked Marker DNA Test, mit dem die Hunde vor dem Züchten getestet werden, ob sie Träger sind oder nicht. Forscher in Amerika haben sehr hart an diesem Test gearbeitet und sind glücklich, dass es nun möglich ist die 1-2 (probable carrier//wahrscheinlich Träger) Hunde sicher zur Zucht einsetzen zu können und dass keine Welpen mehr an dieser schrecklichen Krankheit sterben müssen. Wenn ein Hund das Testergebnis 1-1 hat, beide Kopien der Marker sind also Allele 1 und gibt es eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit,dass der Hund normal / klar ist, bedeutet das, dass beide Kopien des Gens JDCM in diesem Hund normal Allelen sind. Wenn ein Hund 1-2, dann hat er wahrscheinlich ein normales und ein mutiertes Allel, welches ihn zu einem wahrscheinlichem Träger dieser Krankheit machen. Allel Träger zeigen keine Anzeichen von JDCM! Hunde, die das Testergebnis 2/2 haben, sind höchstwahrscheinlich mit JDCM infiziert. Also, solange ein Elternteil 1-1 (wahrscheinlich normal) getestet ist, wird keiner der Welpen betroffen sein.
Orthpädie- Ellbogen und Hüfte / Orthopedic
Hüftdysplasie ist ein genetischer Defekt, der Mängel in den Hüftgelenken bewirkt, wenn sie nicht perfekt geformt sind. Es gibt unterschiedliche Grade der Dysplasie, von sehr leicht bis schwer. Röntgenaufnahmen ist das Diagnose-Werkzeug, welches benutzt wird um Dysplasie festzustellen. In den USA studiert die Orthopedic Foundation for Animals (OFA) die Röntgenbilder von Hunden um festzustellen, ob eine Dysplasie vorhanden ist. Nachdem ein portugiesischer Wasserhund das zweite Lebensjahr erreicht hat, sollten die Aufnahmen gemacht und eingereicht werden um Grad der Dysplasie feststellen zu können. In Europa arbeitet die FCI mit folgenden Hüft-Bewertungen, HD A, HD B, HD C, HD-D und HD- E. HD-A ist die beste und HD-E ist die schlechteste.
Die Aufnahmen können ab dem 12 Lebensmonat gemacht werden. Werte mit denen gezüchtet werden darf sind HD-A, HD-B und HD- C. Hunde mit Dysplasie können leichte bis extreme Beschwerden haben. Hunde mit vorhandener Dysplasie hallten oft lieber beide Beine zusammen, als in normalem Gang zu rennen. Dysplasie kann mit entzündungshemmenden Medikamenten und sogar Operationen behandelt werden - eine kostenintensive Alternative für sehr schwere Fälle.Ein solcher Hund sollte niemals Übergewicht haben, da dies zu einer zusätzlichen Belastung für die Hüftgelenke führt. Alter und Arthritis können den Zustand auch verschlechtern. Viele Züchter lassen, wie empfohlen, Aufnahmen von Hüfte und Ellbogen machen und der Bericht von 2003 der OFA zeigt, dass der PWD nur eine 1,4%ige Häufigkeit vom Auftreten einer Dysplasie hat. Besuchen Sie die Website OFA www.offa.org für weitere Informationen.
Haarausfall /Hair loss
Einige Wasserhunde sind von „gemustertem“ Haarausfall betroffen. Dieser Haarausfall tritt meist zwischen dem 2ten und 4ten Lebensjahr auf. In diesem Falle fällt das Haar aus und wächst wieder nach, manchmal wächst es aber auch nicht wieder nach. Eine Theorie besagt, dass es möglich ist, dass dieser Haarausfall erscheint, wenn man einen Curly mit einem Curly kreuzt. Doch die meisten der Wasserhunde mit einem curly Fell haben keinen Haarausfall.
Addison Krankheit
Addison Krankheit ist eine Störung die sowohl beim Menschen als auch beim Tier gefunden wurde und wird durch einen Ausfall der Nebennieren verursacht. Die Nebennieren stoppen die Produktion der Hormone, die den Stoffwechsel von Zucker kontrollieren und das Gleichgewicht von Salz und Wasser in den Körper beibehalten. Die Ursache ist unbekannt und wird untersucht. Diese Krankheit kann schwer zu diagnostizieren sein, ist aber behandelbar.
Stress gilt als Auslöser für Addison Symptome.Diese Symptome beinhalten Gewichtsverlust, Erbrechen, Depression, Teilnahmslosigkeit, Schwäche und Abbau von Haar. Eine Unbehandelte Addison Krankheit kann zum Tod führen.
Augenkrankheiten
Viele Augen Bedingungen / Gegebenheiten beeinflussen Hunderassen, einschließlich den Portugiesischen Wasserhund. Einige Probleme treten früh auf, wie mit acht Wochen und andere haben einen viel späteren Beginn. Die PWDCA empfiehlt, dass alle Welpen ihre Augen von einem Augenarzt untersucht bekommen, bevor sie in ihr neues Zuhause ziehen und noch einmal jährlich für die Dauer ihres Lebens. Ein Beginn der Krankheiten könnte daher sehr früh erkannt werden. Viele dieser Krankheiten können chirurgisch korrigiert werden. Der Augenarzt wird die Behandlung und / oder Korrektur-Optionen anbieten, wenn ein Hund betroffen ist.
Progressive Retinal Atrophy (PRA) PRA ist eine Augenkrankheit, die eventuell zur Erblindung führen kann. Diese Krankheit braucht ein Gen das von beiden Elternteilen, sowohl Mutter als auch Vater, weitergegeben wird um einen infizierten / „betroffenen“ Welpen hervor zu bringen. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass die Krankheit nicht diagnostiziert werden kann, bis der Hund das Erwachsenenalter erreicht hat. Allerdings gibt es einen DNA-Marker-Test, der verfügbar ist, um festzustellen ob ein Hund frei von dem PRA-Gen ist. Hunde, die nicht von diesem Gen betroffen sind, also keine Träger sind, bekommen ein Optigen „A“ oder „A1“. Ein Welpe, der mindestens ein Elternteil mit einem Optigen "A" oder "A1" wird niemals PRA haben. Hunde, die eventuell Träger sind bekommen "B" , und betroffe Hunde bekommen ein " C ". Hunde mit einem „B“ oder „C“ sollten nur mit einem „A“ verpaart werden um sicher zu sein, dass kein Welpe betroffen sein wird. Züchter sollten also sollte also immer Verpaarungen auswählen bei denen immer mindestes einer oder sogar beide Hunde Optigen „A“ oder „A1“ sind. Wenn weder Vater noch Mutter Optigen“A“ sind, sollten alle Welpen getestet werden um zu sehen ob sie betroffen sind.
Falsches Fell / Inproper Coat
Der portugiesische Wasserhund kann falsches Fell erben. Dies kann Unterwolle sowie haaren verursachen. Einige Berichte weisen darauf hin, dass diese Fellarten nicht hypoallergen sind, obwohl dazu noch mehr Studien notwendig sind.Der Hund mit gewellten falschem Fell könnte einem Flat Coated Retriever oder Border Collie ähnlich sehen und die gelockten Hunde könnte wie der American Water Spaniel oder Curly-Coated Retriever aussehen. Der Rasse Standard besagt, dass dieses Fell ein Fehler ist und zum Ausschluss führt. Diese Beschaffenheit ist eine Erscheinung und ändert nichts am Temperament oder Verhalten des Hundes.
Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Sarah Maas 2008 - 2017