Pflege
Portugiesische Wasserhunde haben keine Unterwolle und machen in ihrem Leben nur einen Fellwechsel vom Baby- zum Erwachsenenfell. Dieser Wechsel ist bis zum 3 Lebensjahr beendet und geht nicht innerhalb von ein paar Monaten. Generell haaren sie nicht mehr als ihre menschlichen Begleiter auch und sind daher evtl. für Allergiker geeignet. Regelmäßiges bürsten ca. ein bis zwei Mal die Woche ist trotzdem wichtig. Besonders im einzigen Fellwechsel, vom Baby- zum Erwachsenenfell, hat man das Gefühl, die Haare verknoten von jetzt auf gleich. Ein Kamm und eine gute Bürste sind da wichtig. Auch bei der Wahl des Shampoos ist auf das Haar des Hundes zu achten. So habe ich bei Ayla feststellen müssen das der Weichspüler (Conditioner) die Haare am Anfang, als sie noch Babyfell hatte, zu weich und fein machte und sie dadurch super schnell Knoten bekam! Also ließen wir ihn noch weg. Jetzt haben wir einen speziellen zum einsprühen entdeckt, der in einer geringe Menge beim waschen auch super Resultate zeigt. Wie bei uns Menschen ist nicht jedes Shampoo direkt auch für jeden Hund das beste. Nur durch ausprobieren und den Rat anderer Besitzer kommt man meist auf das richtige Shampoo für seinen Portugiesischen Wasserhund.
Beim Baden selbst ist darauf zu achten, dass das Shampoo bis auf den letzten Rest ausgewaschen wird. Der Wasserhund ist nicht der einfachste und schnell zu badenste Hund, da seine Haare sich wie eine Schutzschicht über die Haut legen und das Wasser nicht durchlassen. Man muß sie also richtig anheben um alles nass zu bekommen.
Verschiedene Möglichkeiten einen Portugiesischen Wasserhund sauber zu bekommen.
Im Sommer tut das Baden im See der Haut und dem Fell auch gut aber ist nicht ausreichend! Und zusätzlich sollte der Sand nach so einem Bad gut ausgebürstet werden. Dann hat man ihn nicht überall in der Wohnung und jeder kennt das unangenehme Gefühl von Sand auf dem Kopf nach Wind am Strand, sicherlich ist das für Hunde auch nicht so angenehm.Dies geht natürlich super, wenn der Hund dann wieder trocken ist. Dennoch kommt man um ein regelmäßiges Bad ca alle 6-8Wochen mit Shampoo nicht herum, da der Staub sich um die Haare und auf die Haut setzt, dies löst auch nicht das ebenfalls nicht so saubere Wasser im See. Einen großen Vorteil mit weniger Arbeit bringt bei allen Trocken- und Waschaktivitäten der Lion Clip mit sich, da viel weniger lange Haare am Körper des Hundes zu bearbeiten sind :-) .
Den portugiesischen Wasserhund gibt es in zwei verschiedenen Felltypen.
Gelockt – curly:
Der Hund bekommt zylinderische Locken am ganzen Körper, das Haar ist kürzer als bei der gewellten variante, matt und bildet schon erwähnte zylinderische Strähnen. Außer an den Achselhöhlen und in den Leistenbeugen ist das Haar am ganzen Kopf regelmäßig verteilt. Auf dem Kopf bildet sich ein aufrechter Haarschopf aus gekräuseltem Haar.
Gewellt - wavy:
Hierbei ist das Haar gewellt und etwas länger, leicht glänzend und von weicherer Konsistenz. Bei der wavy Variante sind die Haare an den Ohren etwas länger als bei der curly Variante.
Zu den zwei Fellvarianten gibt es auch zwei Arten (zwei Clips) den Hund zu schneiden. Den Lion Clip und den Retriver Clip.
(oben) Jack, ein 7 Monate junger wavy Rüde von mir vor einigen Jahren in seinen ersten retriever Schnitt gebracht. Er trug vorher die Löwenschur, was noch deutlich zu erkennen ist.
(unten) unsere Ayla, eine zu dem Zeitpunkt 2 jährige wavy Hündin in der Löwen Schur.
Der Lion Clip sowohl für den Curly als auch für den Wavy:
Der Lion Clip oder die Löwenschur wie man sie übersetzt, gleich tatsächlich einem richtigen Löwen.
Sie ist eine Schur, bei der die Haare an der Schnauze komplett von der Nase bis zu den beiden inneren Ecken des Augenlids kurz rasiert werden. An der äußeren Ecke des Augenlids wird eine gerade Linie die Backe herunter rasiert. Wobei an beiden Stellen ein klarer Stop gesetzt werden muß. Es sollte nicht runter zum Hals und nicht bis oder unter die Ohren rasiert werden. Für die Schur können Scherköpfe von 4 bis 10 verwendet werden. Dies kommt individuell auf den Hund an. Vor den Augen mag ich es generell etwas kürzer, aber um die Nase herum etwas länger. Da der Wasserhund ja keine längliche, dünne Schnauze wie der Pudel haben soll, wird meiner Meinung nach durch das etwas länger lassen der Haare die typische Wasserhundschnauze noch positiv verstärkt.
Über das Ohr sagt der PWDCA Grooming Guide, dass es passend zur Backenlinie geschnitten werden soll um der Form des Ohres zu folgen. Denn auch der Standard besagt, dass die Spitze des Ohres selber nicht den Rand der Kehle überragen soll. Die Haare sollten passend mit der Schere geschnitten werden, um zum Rest der Haare am Kopf zu passen und nicht unbedingt gerade frisch abgeschnitten auszusehen. Ich mag es auch lieber, wenn es ein bisschen geschnitten ist, denn lange Haare am Ohr die nie geschnitten werden, lassen den PWD traurig aussehen und mit etwas kürzeren Ohren wirkt er gleich viel besser.
Ein Portugiesischer Wasserhund im Ausstellungs Lion-Clip
Auch das Hinterteil des Portugiesischen Wasserhundes wird von der letzten Rippe bis zur Rute hoch und komplett die Beine runter geschoren. Wobei am Ende der Rute eine Fahne (Länge ungefähr ¼ bis zu 1/3 der Rute) in voller Länge des Haares stehen gelassen wird. Für deise Schur können auch wieder Scherköpfe von 4 bis 10 verwendet werden, passend zum jeweiligen Hund. Hierzu finde ich: bei Welpen mit noch nicht so viel und dickem Fell kann ruhig kürzer geschoren werden um es einheitlicher aussehen zu lassen. Hat der PWD dann viel und dickes Fell kann ruhig etwas mehr stehen gelassen werden. Ich rasiere Ayla mit der 9 und mit dem Strich etwa eine Woche vor der Ausstellung, nach dem baden, also direkt vor der Ausstellung, schneide ich dann herausragende Haare noch mit der Schere ab. Durch das längere Fell entsteht ein ganz anderer Glanz der unterschiedliche Schattierungen wirft und nicht nur so einheitlich glänzt, wie es der Fall ist wenn man es noch kürzer schneidet.
Die Füße sollten unten herum rund geschnitten werden. Generell ist darauf zu achten das die Haare zwischen den Ballen unter den Füßen nicht zu lang werden, da sie sich sonst über die Ballen legen und der Hund so leichter ins rutschen kommt, weil der Ballen nicht mehr stoppen kann.
Der Retriever Clip folgt noch.
Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Sarah Maas 2008 - 2017