Ich bin Sarah Maas, am 11.05.1986 im Münsterland geboren, staatlich anerkannte Heilpädagogin, Fachkraft für tiergestützte Interventionen, Koordinatorin für die Bereiche Heilpädagogik und tiergestützte Arbeit in einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung (Kinderhaus) und betreibe im Nebenerwerb meinen eigenen Hundesalon bei uns Zuhause. Ich bin Gründungsmitglied in der IG Cao de Agua Portugues Deutschland e.V. und Mitglied des PWDCA (des amerikanischen Clubs für Portugiesische Wasserhunde). Seit März 2015 verheiratet mit nun Patrick Maas.

Zu meiner Einschulung 1992 bekamen wir einen Golden Retriever, Dandy. Er wurde 14 Jahre alt und hat mich durch meine gesamte Schulzeit begleitet bis wir ihn leider kurz vor dem Studium einschläfern lassen mussten. Und ich denke heute noch sehr gerne und oft an ihn!
Meinen ersten eigenen Hund, Mascha, bekam ich zu meinem 13. Geburtstag. Mascha wurde einen Tag später ein Jahr alt und lebte noch einige Jahre mit Dandy zusammen. Ihren einzigen Wurf bekam sie 2004 und ich behielt einen der 3 Welpen, Pippin, aufgrund seines einmaligen Charakters. Pippin und Mascha begleiteten mich also eine ganze Zeit durch mein Leben bis ich sie 2009 und 2010 gehen lassen musste.
Leider musste ich meinen hübschen Liebling Mascha am 1. April 2009 aus meinem Leben hergeben. Sie starb an einem Kreislaufzusammenbruch nachdem sie morgens eine Operation gut überstanden hatte. Ihr Verlust macht mich noch täglich sehr traurig, doch ich hoffe es geht ihr gut, wo sie jetzt ist, genau wie Pippin und auch den anderen Tieren, welche einfach zu früh gegangen sind!
Dandy und Mascha 2006

Den ersten Wasserhundkontakt hatte ich 2003 auf einer Ausstellung in Dortmund. Dort mochte ich sie noch überhaupt gar nicht und fand auch ihre Schur total doof. Ich bin fast elf Jahre bei einer Tierarztfamilie in Reken aufgewachsen und dort kam nach langer Wartezeit 2004 der erste Wasserhund, in die Familie. Ein Welpe überzeugt ja dann doch ziemlich schnell, musste ich feststellen.

So hatte ich also seit 2004 dauerhaft Kontakt zu Wasserhunden und durfte auch auf einige Ausstellungen mit, um noch mehr PWDs kennen zu lernen. 2007 bekam mein damaliger Freund (jetzt Mann) Patrick durch eine erst traurig startende Geschichte Ayla. Am Anfang nur zur Pflege und nach wenigen Monaten war der Entschluss gefallen, dass er sie gern behalten möchte. Ayla kommt aus Deutschland, "vom steinernen Garten". Ich bin sehr froh, das ich diese Rasse kennen gelernt habe und kann sie nicht mehr aus meinem Leben weg denken, was von diesem Moment an ja auch beschlossene Sache war. Und in den Papieren stand nun Patrick als offizieller Besitzer und ich kurze Zeit später als Co-Owner unseres ersten Wasserhundes.

Im Mai 2008 habe ich das erste mal einen Portugiesen (Ayla) ausstellen dürfen. Vorher waren es immer Yorkies, mit denen ich in den Ring durfte. Und von diesem Moment an, wollte ich mehr darüber lernen. Ich fuhr also für einige Wochen zu "American Dancer´s" in die Niederlande, denen ich an dieser Stelle noch einmal danken möchte!! Hier durfte ich in familiärer Atmosphäre lernen, wie man professionell Wasserhunde zurecht macht und ausstellt. Ich durfte mit nach Belgien, Rotterdam und Frankreich und dort Wasserhunde ausstellen. Und erste Erfolge waren schnell da. Das Wissen das ich wieder mit nach Deutschland nahm, versuchte ich auf Ayla zu übertragen.

2011: Ayla und ich sind ein tolles Team im Ring geworden und sie ist Champion in Deutschland, Belgien, Luxemburg, darf einige Tagestitel und rassebesten Siege, sowie den Titel Internationaler Champion und Jahrhundertsieger, sowie Europasieger ihre nennen. Mitte des Jahres ist Gustav, mein erster eigener PWD, in unser Leben getreten. Ich habe meine Ausbildung zur staatlich anerkannten Heilpädagogin erfolgreich bestanden. Auch Gustav war schon auf seiner ersten Ausstellung und kam mit nur 9 Monaten als "Luxemburgischer Jugend Champion" zurück. Mittlerweile ist auch er Multi. Champion, hat seine erste Wasserarbeitsprüfung bestanden und beide sind ausgebildete Therapiebegleithunde.

Das bin ich bei der Weiterbildung am Institut für soziales Lernen mit Tieren.

Die Arbeit in der tiergestützten Therapie/Pädagogik war schon immer mein absoluter Berufswunsch und ich arbeitete mich durch mein Studium, meine Ausbildung zur Heilpädagogin, ein mehrmonatiges Praktikum im Institut für soziales Lernen mit Tieren und auch eine 13 Monatige Betreuung der Weiterbildung am Institut langsam darauf hin. Im Januar 2017 bestand ich mit der Gesamtnote "sehr gut" die Weiterbildung zur Fachkraft für tiergestützte Interventionen.

Die Portugiesischen Wasserhunde sollen und können mich bei meiner Arbeit aktiv unterstützen. Durch ihr unbeschreibbares Einfühlungsvermögen, ihre riesen große Liebe zu Menschen und besonders Kindern, bringen die PWDs schon viel von sich aus mit. Die beiden Clips tragen auch einen großen teil bei. Der Lionclip ist ja durch die langen Haare am vorderen Teil des Körpers und die geschorenen Haare am Hinterteil ein ganz besonderes taktiles Erlebnis! Dann gibt es noch den Unterschied curly, wavy und die verschiedenen Fellfarben. Und da sie sehr lange, eigentlich ihr ganzes Leben, selber noch ein Kind mit Flausen im Kopf sind können sie mich auch hier aktiv unterstützen. Mit ihnen wird es nie langweilig, denn man weiß sie lassen sich immer etwas neues zur Unterhaltung einfallen. Doch ihr großer Vorteil ist, sie wissen wann Pause bzw. Ruhe und somit auch mal ruhig liegen bleiben angesagt ist!!

Das bin ich mit der noch jungen Ayla (oben) und

unterwegs mit "American Dancer´s" Wasserhundwelpen aus den Niederlanden (unten) Auch auf dem Bild mein kleiner Liebling Floyd, der es mir mit seinem tollen Charackter, genau wie sein Bruder Issue angetan hat!

Portugiesischer Wasserhund "Fire" Nach Anweiseung durfte ich auch meinen ersten Retriver-Clip schneiden. Auf dem Bild bin ich gerade dabei Fire (eine wavy Wasserhündin) zu "modelieren", aber noch lange nicht fertig :-)

Seit ich denken kann haben mich meine Eltern aufs Pferd gesetzt. Und ich liebe diese Tiere und das Reiten über alles! Oben bin ich mit Sadie (Westside Lady) beim Training in Canada und unten mit Ruby bei der Tierarztfamilie in Reken, bei der ich viele Jahre verbracht habe.

Unsere glückliche Familie 2013:

2015 haben wir nicht nur im Grand Canyon geheiratet, sondern es zog auch der dritte Wasserhund "Vega" - American Dancer´s Crowd Surfer bei uns ein und ich hoffe mit ihr 2017 meinen eigenen Zwinger für Portugiesische Wasserhunde anmelden zu können, nachdem wir alle Voraussetzungen hierfür erfüllt haben.

to be continued ....
Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Sarah Maas 2008 - 2017