Warteliste, ein Thema für sich!

 

Im Zeitalter des Internets hat jeder die Möglichkeit zu vergleichen und nutzt dies natürlich auch.

Hier werden Preise und Bewertungen begutachtet, Lieferzeiträume und Service verglichen.

 

Ähnlich ist dies mittlerweile der Fall bei der Suche nach einem Welpen. Auch hier kann verglichen werden und der Züchter stellt sich anregenden Texten und Bildern vor. Gleichzeitig wird hier geklärt, wie Interessenten zu einem Welpen aus dieser Zucht kommen.

Aktuell gibt es "viele" geplante Würfe und somit ist die Auswahl "groß"- bezogen auf diese noch nicht so weit verbreitete Rasse.

 

Dennoch gibt es sie, die Wartelisten.

 

Der Weg aus Züchtersicht dahin:

-          Viele Gespräche mit allen Interessenten, zig Mails, Telefonate und dann das persönliche Treffen über mehrere Stunden… mit allen Familien, über viele Wochenenden.

-          Der Züchter bringt hierzu vor jedem Interessenten selbstverständlich sein Haus besonders in Schuss, die Fotos der Vierbeiner werden noch einmal besonders gewienert und vor allem die Wasserhunde selber gewaschen, gekämmt und der Kaffee pünktlich gekocht.

-          Alles aus Überzeugung und Liebe zur Rasse, damit die Welpen bestimmt die passenden und besten Familien bekommen!!

-          Den Teil der überhaupt zur Zucht führte, lassen wir mal weg. Genau wie die Termine die nicht oder einen Tag vorher abgesagt werden (zur Erinnerung, dass Haus und die Hunde glänzen bereits)

-          Soweit so gut!

 

Der Weg aus Interessentensicht:

-          Welcher Züchter stellt sich ansprechend vor, die Suche beginnt.

-          Welcher Züchter erfüllt alle Erwartungen?

-          Was muss getan werden, um auf die Warteliste zu kommen?

-          Erste Fragen klären.

-          Termin vereinbaren.

-          Zum Züchter fahren, evtl. den Familiären Anhang noch zurecht machen ;-) .

-          Sich gut darstellen, alles im Züchterhaushalt prüfen.

-          Hoffen, dass man einer Meinung ist und dieselben Ansichten in der Aufzucht hat.

-          Eine Nacht darüber schlafen und überlegen, ob alle Erwartungen erfüllt werden und ein Platz auf der Warteliste gewünscht wird.

 

Wer also auf einer Warteliste steht:

-          Hat sich für diesen Züchter entschieden und vorab unterschiedlichste Wege hierzu gehen müssen und abgewägt, ob alles passt.

 

-          Auch der Züchter hat sich dann für diese Interessenten entschieden, denn nicht selten ist die Anzahl der Interessenten auf der Warteliste ausschlaggebend dafür, dass der Wurf auch tatsächlich zu dem Zeitpunkt gemacht wird.

 

Beide Seiten profitieren also von solchen Wartelisten, sollte man meinen!

 

Was aber wenn…

Ja wenn der Interessent sagt, er hat ja dank Internet die Qual der Wahl und lässt sich auf mehrere Listen setzen.

-          Sein gutes Recht?

Möglicherweise!

-          Aber dann war wohl das Bauchgefühl beim ersten nicht richtig?

-          Dann war der Preis nicht ok?

-          Dann war doch noch Staub oder ein Haar zu finden?

-          Dann kommt der Wurf, der weniger weit weg ist,  eine Woche früher, als der andere?

Alles plausibel!!

 

Aber wozu gibt es dann Wartelisten aus Sicht der Züchter?

-          Damit der Züchter sich auf den Wurf konzentrieren kann.

-          Damit während der Trächtigkeit nicht an jedem Wochenende fremde Personen im Haus sind.

-          Damit man sich kennenlernen kann und Vertrauen entstehen kann.

-          Damit auch der Züchter ein Bauchgefühl entwickeln kann, die besten und passendsten Familien für seine Welpen gefunden zu haben.

Klingt gut für den Züchter, der ja schon reichlich Zeit und Gedanken rund um den Wurf investiert hat!

 

Kommen wir nun zu den Interessenten die (ohne Kenntnis der Züchter) auf mehreren Wartelisten stehen. Weil sie sagen, es ist ihr gutes Recht.

Und die Interessenten, die dann abspringen,  wenn es an anderer Stelle den Welpen zu einem passenderen Zeitpunkt, günstiger, näher, ..., gibt.

 

Eine Blöde Situation für den Züchter, der sich darauf verlassen hat und diese Interessenten fest auf seiner Liste aufgenommen hat, Vertrauen aufgebaut hat, Zeit investiert hat und sein Wissen weiter gab!!

 

Kommen wir zu: - das gute Recht des Interessenten  -

Der Punkt für den der Züchter Verständnis haben muss.

 

Muss er wirklich?

 

Oder sollte der Interessent klar kommunizieren, dass er noch nicht 100% angekommen ist und sich die Chancen auf anderen Wartelisten offen lässt?

 

Unsere Meinung: der Interessent erwartet Ehrlichkeit vom Züchter, betreffend seiner Hunde und der zukünftigen Welpen.

Daher sollte dies auch vom Interessenten erwartet werden dürfen.

Wir möchten sogar, dass Sie vergleichen! Machen Sie sich ein Bild von verschiedenen Züchtern, schaffen Sie sich dadurch Wissen an! Aber kommunizieren Sie dies klar und ehrlich! Und wenn Ihr Bauchgefühl sich für die Warteliste eines Züchters entscheidet, sollte dies fest sein! Und nicht um sich mehrere Optionen warm zu halten.

 

Wir freuen uns, dass Sie diesen Text bis zum Ende gelesen haben! Und erhoffen uns Ihr Verständnis dafür, dass Züchter einiges in ihre Würfe investieren und eine klare Kommunikation daher ratsam ist. Bitte setzen Sie sich nicht auf mehrere Wartelisten, in der Hoffnung die Chancen zu erhöhen. Bauen Sie lieber Vertrauen zu dem Züchter Ihrer Wahl auf. Denn dieser möchte Sie ein Hundelebenlang begleiten und Vertrauen und Ehrlichkeit sind daher sehr wichtig.

 

Ihre Crowd Surfer´s Crew

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Sarah Maas 2008 - 2018